Archiv

Das Archiv ermöglicht Ihnen den Zugriff auf vergangene Veranstaltungen und Ausstellungen.
Sie sind herzlich eingeladen darin zu stöbern.

27. Januar 2023 - 12:30 Uhr

Gesamtschule Osterfeld, Westfälische Straße 17, Große Mensa, 46117 Oberhausen


GEDENKFEIER

Die Stadt Oberhausen lädt herzlich ein zur Gedenkfeier an die Opfer des Nationalsozialismus.

Wir gedenken am 27. Januar aller Opfer des Nationalsozialismus und mahnen, auch in der Gegenwart wachsam zu sein gegenüber Antisemitismus und Antiziganismus, gegenüber jeglicher anderen Form von Ausgrenzung und gegenüber jeder Behauptung der vermeintlichen Ungleichwertigkeit von Menschen. Wenn Sie mit dieser Handlung übereinstimmen, sind Sie herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Ansprachen:
Daniel Schranz, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen
Dr. Gregor Weibels-Balthaus, Schulleiter der Gesamtschule Osterfeld

Das Programm gestalten Schülerinnen und Schüler mehrerer Oberhausener Schulen.

 

Zum Hintergrund des Gedenktages

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von sowjetischen Truppen befreit. In Auschwitz waren bis zur Befreiung über eine Millionen Menschen ermordet worden. Auschwitz wurde zum Synonym für den durch die Nationalsozialisten industriell betriebenen Massenmord, weil dort so viele Menschen wie an keinem anderen Ort im nationalsozialistischen Machtbereich ermordet wurden. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärte 2005 den 27. Januar zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.

 

 

25. Januar 2023 - 18:00 Uhr

Bunkermuseum, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Öffentliche Führung

Die erste Führung durch die Dauerausstellung "Heimatfront - Vom Blitzkrieg in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr" im neuen Jahr findet am

Mittwoch, 25. Januar 2023, um 18 Uhr statt.

Da der Platz im Innenraum des Bunkers begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer 0208/6070531-11.

Die Führung ist bereits ausgebucht.

14. Dezember 2022 - 18:00 Uhr

Bunkermuseum, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Öffentliche Führung

Die letzte Führung durch die Dauerausstellung "Heimatfront- Vom Blitzkrieg in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr" in diesem Jahr findet am

Mittwoch, den 14. Dezember 2022 um 18 Uhr statt.

Da der Platz im Innenraum des Bunkers begrenzt ist,

bitten wir um vorherige Anmeldung unter der E-Mail- Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer 0208/6070531-11.

30. November 2022 - 18:00 Uhr

Bunkermuseum, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Öffentliche Führung

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir zum Ende des Jahres weitere öffentliche Führungen im Bunkermuseum an.

Der Schwerpunkt der Führung liegt auf der Dauerausstellung "Heimatfront - Vom 'Blitzkrieg in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr".

Die Führung ist kostenlos. Da der Platz im Innenraum des Bunkers begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info-gedenkhalle@oberhausen.de oder der Telefonnummer 0208/6070531-11.
Im Moment sind noch einige Plätze frei.
Eine weitere Gelegenheit, das Bunkermuseum im Rahmen einer Führung zu erleben, ergibt sich am Mittwoch, den 14. Dezember, ebenfalls um 18 Uhr.
Auch für diesen Termin nehmen wir Voranmeldungen entgegen.

23. November 2022 - 18:00 Uhr

Bunkermuseum, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Öffentliche Führung

Die Führung muss leider aufgrund der Erkrankung unserer Referenten abgesagt werden. 

Bitte beachten Sie, dass Besichtigungstermine auch unabhängig von den allgemeinen Führungen und den offiziellen Öffnungszeiten nach Absprache über unser Sekretariat gebucht werden können.

 

Am Mittwoch, den 23.11., ist Gelegenheit, das Bunkermuseum im Rahmen einer öffentlichen Führung kennenzulernen.

Neben der Dauerausstellung "Heimatfront - Vom 'Blitzkrieg in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr" werden auch Aspekte der derzeitigen Sonderausstellung "Mehr als man kennt-näher als man denkt" thematisiert.

Die Führung ist kostenlos. Da der Platz im Innenraum des Bunkers begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info-gedenkhalle@oberhausen.de oder der Telefonnummer 0208/6070531-11.

13. November 2022 - 11:00 Uhr

Gedenkhalle Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen


Gedenkfeier zum Volkstrauertag

EINLADUNG

Zum Volkstrauertag, der in Oberhausen auch als Friedenssonntag begangen wird, lädt die Stadt Oberhausen zu einer öffentlichen Feierstunde ein.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Kranzniederlegung an der "Trauernden" vor der Gedenkhalle.

Im Anschluss findet die Gedenkfeier in der Gedenkhalle im Schloss Oberhausen statt.

Nach einer Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen, Daniel Schranz, wird der diesjährige Festvortrag von Wolfgang Brauneins, Kunstverein Nürnberg, gehalten.

In seiner Rede beschäftigt er sich mit der sogenannten "Liste der 'Gottbegnadeten'" und den Künstlern des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik.

 

 

19. Oktober 2022 - 18:00 Uhr

Bunkermuseum, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Öffentliche Führung

Am Mittwoch gibt es die Gelegenheit, das Bunkermuseum im Rahmen einer öffentlichen Führung kennenzulernen.

Neben der Dauerausstellung "Heimatfront - Vom 'Blitzkrieg in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr" werden auch Aspekte der derzeitigen Sonderausstellung "Mehr als man kennt-näher als man denkt" thematisiert.

Die Führung ist kostenlos. Da der Platz im Innenraum des Bunkers begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info-gedenkhalle@oberhausen.de oder der Telefonnummer 0208/6070531-11.

13. Oktober 2022 - 19:00 Uhr

VHS Oberhausen, Langemarkstraße 19-21, 3. Etage, Raum 330a


LESUNG UND AUSTAUSCH

Dmitrij Kapitelman liest aus seinem Buch:

Eine Formalie in Kiew

Zum Buch: Eine Familie zieht hoffnungsvoll für ein neues Leben in die Fremde. Der Sohn versucht stoisch, Deutscher zu werden, doch der Bürokratie ist keine Formalie zu klein, wenn es um Einwanderer geht. Also reist er für ein beglaubigtes Dokument in seine Geburtsstadt Kiew, mit der er fast nur noch Kindheitserinnerungen verbindet. Schön sind diese Erinnerungen, warten doch darin liebende, unfehlbare Eltern. Und schwer, denn gegenwärtig ist die Familie zerstritten. Dann führt sie das Schicksal in Kiew zusammen.

Zum Autor: Dmitrij Kapitelman wurde 1986 in Kiew geboren und kam im Alter von acht Jahren als "Kontingentflüchtling" mit seiner Familie nach Deutschland. Er studierte in Leipzig und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. 2016 erschien sein erstes, erfolgreiches Buch "Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters", mit dem er den Klaus-Michael Kühne-Preis gewann.

Wir bitten um Anmeldung unter https://www.gedenkhalle-oberhausen.de/lesung oder über VHS Oberhausen, Telefon 0208/2385, E-Mail: vhs@oberhausen.de.

  

30. September 2022 - 16:00 Uhr

Westfriedhof in Lirich, Emscherstraße 92, 46049 Oberhausen


RUNDGANG

In Kooperation mit der Katholischen Kirche Oberhausen steht der Rundgang über den Westfriedhof ganz im Zeichen der Erinnerungskultur im Wandel der Zeit. Denkmäler, Ehrengräber und Kriegsgräberstätten werden vorgestellt und historisch eingeordnet.
Treffpunkt: 16 Uhr vor dem Haupteingang
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Referentinnen: Mailin Pannebäcker und Claudia Stein (beide Gedenkhalle Oberhausen)

28. September 2022 - 18:00 Uhr

Bunkermuseum, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

"Mehr als man kennt, näher als man denkt".

Objektgeschichten aus Gedenkstätten in NRW

Die Ausstellung, die bis 27. November im Bunkermuseum Oberhausen zu sehen ist, präsentiert 29 Objekte aus 29 NS-Gedenkstätten und - Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen.

Diese Objekte erzählen Geschichten von Menschen, denen die Gegenstände einstmals gehörten. Heute gehören sie in den Bestand der NS-Gedenkstätten und dienen dazu, die Erinnerung an die Verbrechen des NS-Regimes wachzuhalten. Hinter jedem Gegenstand steht eine Gedenkstätte. Sie sind es, die die Objekte und ihre Geschichten für die Zukunft bewahren.

Einführung in die Ausstellung: Dr. Guido Hitze, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in NRW

Beginn: 18 Uhr im Saal des Bürgerzentrums Alte Heid 

Seiten