Termine

Die Gedenkhalle richtet regelmäßig Vortragsreihen zu verschiedenen Themen aus, schwerpunktmäßig zu den Themen Nationalsozialismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.

Weiterhin finden jährlich in und mit der Gedenkhalle Gedenkfeiern zum 27. Januar (Gedenktag für alle Opfer des Nationalsozialismus), am 1. September (Anti-Kriegstag), am 9. November (Novemberpogrom 1938) und zum Volkstrauertag statt. Nähere Informationen dazu finden Sie im Archiv.
Gern laden wir Schulen, Künstler, Musiker und andere Geschichtsinteressierte zur aktiven Teilnahme an den Gedenkveranstaltungen ein. Kontaktieren Sie uns bei Interesse!

20. Juni 2021 - 11:00 Uhr

Gedenkhalle Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen


Führung durch die Sonderausstellung

Die Gedenkhalle Oberhausen bietet am Sonntag eine öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Vergessene Opfer der 'NS-Euthanasie'. Die Ermordung schlesischer Anstaltspatienten 1940-1945" an. Die Ausstellung ist eine Leihgabe der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein und wird noch bis zum 30.06.2021 in Oberhausen zu sehen sein. Um Voranmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer: 0208/6070531-11 oder per Email unter : info-gedenkhalle@oberhausen.de. Der Eintritt und die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei.

27. Juni 2021 - 11:00 Uhr

Gedenkhalle Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen


Führung durch die Sonderausstellung

Die Gedenkhalle Oberhausen bietet am Sonntag eine öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Vergessene Opfer der 'NS-Euthanasie'. Die Ermordung schlesischer Anstaltspatienten 1940-1945" an. Die Ausstellung ist eine Leihgabe der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein und wird noch bis zum 30.06.2021 in Oberhausen zu sehen sein. Um Voranmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer: 0208/6070531-11 oder per Email unter : info-gedenkhalle@oberhausen.de. Der Eintritt und die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei.

2. Juli 2021 - 18:00 Uhr

Bürgerzentrum Alte Heid, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Lesung

Dorothee Haentjes-Holländer: Paul und der Krieg. Als 15-Jähriger im Zweiten Weltkrieg

 

Paul Haentjes, Jahrgang 1927, wird am 15. Februar 1943 zusammen mit seinen Mitschülern aus einer Kölner Oberschule als Luftwaffenhelfer zur Flak – den Flugabwehrkanonen – einberufen. Was für die Jungen wie ein Abenteuer beginnt, entpuppt sich bald als rohe Kriegsrealität, deren Maschinerie die Jungen nun nicht mehr entgehen können und die für viele tödlich oder in Kriegsgefangenschaft enden wird.

 

Die Referentin, Dorothee Haentjes-Hollaender, ist die Tochter von Paul Haentjes und hat die Geschichte ihres Vaters anhand der Dokumente und Fotografien im familiären Nachlass aufgeschrieben. Damit bietet sie einen authentischen Einblick in die Lebenswelt von Jugendlichen im Zweiten Weltkrieg.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, aber nur nach Voranmeldung unter Telefon 0208.6070531-11 oder unter info-gedenkhalle@oberhausen.de möglich.

 

Eine Veranstaltung aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Bunkermuseums Oberhausen

 

4. Juli 2021 - 15:00 Uhr

Bürgerzentrum Alte Heid, Alte Heid 13, 46047 Oberhausen


Vortrag mit Originaltönen

Michael M. Lang: "Wir fliegen gegen Engeland und mit uns fliegt der Tod." Der Luftkrieg in der deutschen und britischen Propaganda

 

Schon lange vor 1939 fürchtete man in ganz Europa einen neuen Krieg, der sich nicht nur an fernen Fronten ereignet, sondern der die Zivilbevölkerung zum direkten Angriffsziel macht. Die Vorbereitung dieses erwarteten Luftkrieges geschah ganz öffentlich und unter Verwendung moderner Massenmedien wie Rundfunk und Schallplatte.

 

Anhand teilweise einzigartiger Tondokumente erleben Sie die mediale Darstellung des Krieges in der Luft, beispielhaft an den Ländern Deutschland und England. Hören Sie – zum Teil erstmals öffentlich nach rund 80 Jahren! – originale Rundfunkberichte und Live-Aufnahmen aus der Zeit bis 1945.

 

Michael M. Lang, Jg. 1968, der als Strafverteidiger in Köln tätig ist, sammelt seit Jahrzehnten in seiner Freizeit seltene historische Tondokumente (Schellackplatten und Rundfunkmitschnitte) und bringt einige davon im Rahmen seines Vortrages zu Gehör.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, aber nur nach Voranmeldung unter Telefon 0208.6070531-11 oder unter info-gedenkhalle@oberhausen.de möglich.

 

Eine Veranstaltung aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Bunkermuseums Oberhausen

27. August 2021 - 16:00 Uhr

Oberhausen-Holten, Treffpunkt: vor der ehemaligen Synagoge, Mechthildisstraße 7a


Rundgang

Auf den Spuren jüdischen Lebens in Holten

Ortsrundgang mit Monika Elm und Claudia Stein zu einzelnen Stationen jüdischen Lebens in Holten: u.a. ehemalige Synagoge, jüdischer Friedhof, Wohnhäuser, Ehrenmal.

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erfordelrich unter der Email-Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer: 0208/607053111. Die Teilnahme ist kostenfrei.

3. September 2021 - 16:00 Uhr

Oberhausen-Osterfeld, Treffpunkt Bottroper Str. 140, Bahnhof Osterfeld-Süd


Rundgang

Stolpersteinrundgang in Osterfeld

Rundgang mit dem Leiter der Gedenkhalle, Clemens Heinrichs, mit Schwerpunkt auf den jüdischen Opfern der NS-Verfolgung.

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter der Email-Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer: 0208/607053111. Die Teilnahme ist kostenfrei.

12. September 2021 - 16:00 Uhr

Oberhausen-Holten, Treffpunkt: vor der ehemaligen Synagoge, Mechthildisstraße 7a


Rundgang

Auf den Spuren jüdischen Lebens in Holten

Ortsrundgang mit Monika Elm und Claudia Stein zu einzelnen Stationen jüdischen Lebens in Holten: u.a. ehemalige Synagoge, jüdischer Friedhof, Wohnhäuser, Ehrenmal.

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter der Email-Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer: 0208/607053111. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

24. September 2021 - 16:00 Uhr

Oberhausen, Treffpunkt: Altmarkt, Siegessäule


Rundgang

Stolpersteinrundgang Stadtmitte

Rundgang mit Claudia Stein mit Schwerpunkt auf den jüdischen Opfern der NS-Verfolgung.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter der Email-Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer: 0208/607053111.

4. Oktober 2021 - 17:00 Uhr

Gedenkhalle Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen


Vortrag

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Vortrag von Dr. Stefan Pätzold, Leiter des Stadtarchivs Mülheim: "Juden in den Stadtrat! Das Dekret Kaiser Konstantins I. von 321"

Vortrag von Claudia Stein, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkhalle Oberhausen: "Geschichte der jüdischen Synagogengemeinde in Holten 1504-1941".

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter der Email-Adresse: info-gedenkhalle@oberhausen.de oder unter der Telefonnummer: 0208/607053111. Die Teilnahme ist kostenfrei.